• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Viele hassen ihn, manche schwören auf ihn, wir aber möchten unbedingt sehen, welche Bilder Ihr vor Eurem geistigen Auge bzw. vor der Linse Eures iPhone oder iPad sehen könnt, wenn Ihr dieses Wort hört oder lest. Macht mit und beteiligt Euch an unserem Frühjahrsputz ---> Klick

Parallels Desktop 16.5: Windows 10 on ARM auf Macs mit M1-Chip als VM möglich

Blurryface

Oberösterreichischer Brünerling
Registriert
22.04.18
Beiträge
711
Hatte gehofft somit Lightroom 6 doch auf meinem M1 zum laufen zu bekommen. Das wird dann wohl nichts!?
 

helge

Leipziger Reinette
Registriert
17.10.06
Beiträge
1.790
Was bring mir Windows 10 ARMs auf dem Mac M1 wenn die Windows x86 Software nicht darauf läuft.
Die Frage wäre schon beim Kauf eines Mac zu stellen: was nutzt mir ein Mac M1, wenn ich hauptsächlich Windows-Programme laufen lassen möchte?
 

YoshuaThree

Jakob Lebel
Registriert
19.02.17
Beiträge
4.849
Die Frage wäre schon beim Kauf eines Mac zu stellen: was nutzt mir ein Mac M1, wenn ich hauptsächlich Windows-Programme laufen lassen möchte?
Für viele ist es aber nur das eine oder andere Programm.

Oder schau Dir die ganzen IT Leute an wie mich. Für einen Entwickler ist es einfach eine feine Sache (gewesen) ein Gerät, zwei Betriebssysteme zu haben. Genauso für die IT-ler im Support und Außendienst... ich habe mein MacBook mitgenommen und hatte damit ein macOS und Windows Gerät dabei... irgendwann, wenn es nur noch M- Macs gibt, musst zwei Geräte mit schleppen. Oder für meine Bücher... meine nächsten zwei Bücher sind MS Excel VBA Programmierung - einmal für Apple, einmal für Windows - ich schreibe beide Bücher parallel indem ich Mac Excel und Windows Excel in Parallels offen habe - müsste ich zwei getrennte Geräte verwenden, könnte ich nicht parallel schreiben.

Und so gibt es noch hunderte andere positive Aspekte für einen 2in1 Mac.
Oder hat es gegeben....
 

helge

Leipziger Reinette
Registriert
17.10.06
Beiträge
1.790
Wieso musst du zwei Geräte mitschleppen? Als IT'ler im Außendienst brauchst du, so vermute ich ganz stark, gar kein macOS.

Ich selbst habe nun seit 2006 ein MacBook - bis jetzt sind es 10 Stück A1181. Und ein MacBook Pro.
Und dennoch hatte ich Windows auf dem Mac genau einmal installiert. Das war 2006 bzw. 2007, als die Bootcamp-Beta für Tiger rauskam.
Ich hab's für überflüssig befunden, gelöscht und nie installiert.
 

YoshuaThree

Jakob Lebel
Registriert
19.02.17
Beiträge
4.849
Wieso musst du zwei Geräte mitschleppen? Als IT'ler im Außendienst brauchst du, so vermute ich ganz stark, gar kein macOS.
Du meinst es gibt keinen Außendienst bzw. Kunden die einen IT-ler wegen Ihren Mac Rechnern holen? 😁

Also wir / ich haben sehr viele "Misch-Kunden". Meistens sind die Designer Büros voll mit Mac Rechner und der Rest steht voller Windows Rechner. Und wenn wir diese Kunden betreuen - dann am liebsten natürlich Windows & Mac und nicht nur Windows oder nur Mac.

Und wenn wir Mac und Windows bei einem Kunden Supporten - haben wir natürlich ein Windows und ein Mac Rechner dabei - idealerweise einen Intel Mac mit Windows Bootcamp / VM.

Und jetzt dann bald halt mit einem M1 MacBook Air und einem Windows Surface.

Und wenn Du jetzt fragst, wieso wir da mit einen eigenem Windows und/oder Mac Rechner vor Ort anrücken - weil wir halt Hardware und Software Support machen. Nächste Woche ist ein Zeiterfassungssystem für Windows und Mac im Kalender eingetragen - und natürlich konfigurieren wir die ganze Sache auf unseren eigenem Windows / Mac Rechner.

Oder denkst Du ernsthaft wir gehen zu Kunden und sagen "ja klar - richten wir ihnen alles ein - aber mal eine Frage - können Sie uns bitte einen Windows und Mac Rechner kurz ausleihen?"

Wie kommst Du bitte darauf, dass man im IT Außendienst kein macOS braucht?
 
  • Like
Reaktionen: dg2rbf

helge

Leipziger Reinette
Registriert
17.10.06
Beiträge
1.790
Na dann hoffen wir mal, dass sich Windows on ARM möglicherweise in einer Art etabliert, wie das bisherige Intel-Windows. Auch, dass Entwickler mehr für beide Plattformen bauen ... und dass es durch die M1 Macs - so hoffe ich persönlich - generell mehr Auswahl an ARM-Notebooks gibt.
 

AndaleR

Moderator
AT Moderation
Registriert
09.08.20
Beiträge
7.025
Puh - das würde aber einen großen Umbruch in der Prozessor-Welt bedeuten. Und allgemein in der ganzen Software-Branche?

Momentan würde ich da noch nicht dran glauben. Dass Apple dieses Schritt gegangen ist, ist verständlicher - sie haben "ein paar" verschiedene Rechner, die sie dann dementsprechend softwareseitig nahezu perfekt an die Prozessoren (oder umgekehrt) anpassen können/müssen.

Da haben es dann die anderen Hersteller schon bedeutend schwieriger...
 

maniacintosh

Strauwalds neue Goldparmäne
Registriert
28.12.15
Beiträge
631
Keine Frage, die anderen Anbieter haben es da weit schwerer, aber ich denke auch, dass der Rest der IT so langsam in Richtung ARM wandern wird. NVidia hat ARM nicht zum Spaß übernommen, Amazon lötet schon ARM-Serverchips zusammen und selbst MS baut Geräte auf ARM-Basis. Android läuft eh auf ARM...

Apples Weg hat halt auch vielen anderen im Markt gezeigt, was möglich ist und gerade die Kombination aus dieser Leistung, den langen Akkulaufzeiten und der geringen Abwärme ist ja auch extrem beeindruckend. Da wird sicher noch der eine oder andere Versuchen von x86-Zug abzuspringen. Sicher ist das keine abrupte Sache, die über Nacht geschieht, aber steter Tropfen höhlt dein Stein...
 
  • Like
Reaktionen: dg2rbf

YoshuaThree

Jakob Lebel
Registriert
19.02.17
Beiträge
4.849
MS baut Geräte auf ARM-Basis.
Echt? Welche denn alles?

aber ich denke auch, dass der Rest der IT so langsam in Richtung ARM wandern wird.
So einfach geht das nicht, so lange nicht wirklich alle x86 32bit und 64bit Programme wirklich 100% problemlos darauf laufen. Die ganze Firmenwelt ist auf Windows zugeschnitten.

Rund 67% der Firmen nutzen mehrheitlich Windows Systeme in den Betrieben. Das sind 3/4 der Betriebe weltweit! Die in der Überzahl im Betrieb Windows einsetzen.

Was denkst Du wieso Apple mal eben auf ARM schwenken kann - aber MS das nicht?
Da würden keine Admins und Entscheider aus den Firmen ITs mit gehen den Weg.

Und die Softwareschmieden bei den Unternehmensrelevanten Programmen planen null Schritte in Richtung ARM Software Portierung.
 

maniacintosh

Strauwalds neue Goldparmäne
Registriert
28.12.15
Beiträge
631
Echt? Welche denn alles?
Surface X Pro

Microsoft folgt Apple und entwickelt eigene Chips für Server und Surface-Hardware

So einfach geht das nicht, so lange nicht wirklich alle x86 32bit und 64bit Programme wirklich 100% problemlos darauf laufen. Die ganze Firmenwelt ist auf Windows zugeschnitten.
Dennoch wird MS Win on ARM und die Intel-Emulatoren nicht aus Spaß an der Freude entwickelt haben. Auch eigene Chips auf ARM-Basis wird man nicht zum Erhalt des Status Quo entwickeln.


Rund 67% der Firmen nutzen mehrheitlich Windows Systeme in den Betrieben. Das sind 3/4 der Betriebe weltweit! Die in der Überzahl im Betrieb Windows einsetzen.

Und gerade in Betrieben wird es zunehmend egaler, welches OS auf dem Client läuft oder welche Architektur. Vieles läuft inzwischen mit einem Web-Frontend im Browser oder Remote über Citrix. Hinzu kommt wirklich auf der lokalen Maschine oft nur noch Office bzw. Outlook. Aber genau deswegen schrieb ich ja: Das wird nicht über Nacht laufen. Aber die Abhängigkeit von Windows/x86(_64) wird stetig abnehmen.

Und die Softwareschmieden bei den Unternehmensrelevanten Programmen planen null Schritte in Richtung ARM Software Portierung.
Ja, der Weg ist sicher noch lang und steinig. Auch die Entwickler von Mac-Apps haben vor 18 Monaten überwiegend keine Portierung nach ARM geplant. Sicher ist es im Moment noch ein Henne-Ei-Problem. Hier muss man gucken ob MS bei Win on ARM einen ausreichend langen Atem haben wird.
 

YoshuaThree

Jakob Lebel
Registriert
19.02.17
Beiträge
4.849
MS baut Geräte auf ARM-Basis.
Geräte = Mehrzahl.
Gerät = Eines.

Das ist ein Gerät. Und es ist auch bereits schon "alt" und es deutet nichts auf ein neues ARM Gerät von MS hin. Während die anderen Intel / AMD Produktlinien schon wieder neue aktuelle Produkte verpasst bekommen haben - kommt aus der ARM Ecke von MS nichts. Gar nichts.

Erfolgreich war und ist das Surface X auch nicht. Und zwar aus einem Grund - weil es kaum echte ARM Software gibt und der aktuelle Emulator nichts taugt. Daher verkaufen auch die meisten Besitzer frustriert das Surface X wieder.

Dennoch wird MS Win on ARM und die Intel-Emulatoren nicht aus Spaß an der Freude entwickelt haben.
Der taugt gerade mal so für die hauseigenen Apps wie Office - der Rest läuft weder performant noch stabil. Nischen und Unternehmenssoftware gar nicht. Und da tut sich auch schon wieder mal gar nichts.

Ja, der Weg ist sicher noch lang und steinig.
Ich sehe das bei MS nicht so rosig. Microsoft weiß irgendwie nicht so richtig was man wie im mobilen Sektor mit Windows will und kann und kommt immer einen Schritt zu spät und muss dann alles wieder einstampfen.

Windows RT war genauso ein Totalflop wie nun Windows S. Windows X wird jetzt ebenso eingestampft. Und Windows 10 ARM kommt nicht aus den Puschen. Am Ende werden in dem Sektor Apple mit macOS ARM und Google OS den Markt beherrschen und Windows wird wieder mal das stationäre Windows Geschäft abwickeln.

Der stationäre Business Bereich wirst weiterhin erst mal ein echtes Windows haben.
Die Kunden und auch Consumer trauen Windows ein "anderes" Windows einfach nicht zu.
Und akzeptieren es auch nicht wirklich. Sieht man doch bis heute.

Apple und Google werden diesen Bereich ausfüllen.
MS ist wie im mobile markt schon wieder zu spät dran und ich sehe auch keine Zeichen - dass die kommenden Monate MS da etwas völlig innovatives auf den Markt bringt wo die Käufer sagen - das muss ich haben. Also werden für echte Microsoft ARM Innovationen noch Monate, wenn nicht Jahre vergehen - und dann sind Apple & Google (die mit den Chromebook bereits riesige Marktanteile von MS kapern) wieder mal davon geeilt sein - in diesem Bereich wenigstens.
 

Limdoc

Carola
Registriert
15.01.09
Beiträge
109
Eine Frage an die Profis: Benötige auch beide Welten (mac und Windows). Ist es möglich, mit der ARM-Version Zugang zu einem Domänennetzwerk zu bekommen? Geht ja ansonsten nur mit Win Pro aufwärts. Brauche den Zugang aber für die Firma, sonst ist das Neue Mac Book für mich leider draussen.
 

AndaleR

Moderator
AT Moderation
Registriert
09.08.20
Beiträge
7.025
So wie ich das sehe, wirst Du ja eigentlich nicht an Windows ARM rankommen - das ist ja keine normal verfügbare Version, so habe ich das jetzt immer verstanden. Oder ist es so, dass es aktuell nur eine "Insider"-Version (Betastatus) gratis gibt?

Bietet MS Remote Desktop nicht etwas für Dich?
 

Limdoc

Carola
Registriert
15.01.09
Beiträge
109
Bietet MS Remote Desktop nicht etwas für Dich?
Das ist leider nicht das Gleiche, da ich dann einen anderen Rechner "anzapfen" muss. Die Performance leidet, Programme, die auf dem Mac bisher sind (Bootcamp) kann ich dann nicht nutzen. Nein. keine wirkliche Alternative. Bootcamp war perfekt, aber die Leistung des neuen Mac Book Pro wird mich schon reizen. Vielleicht gibt es ja eine Version mit Intel Chip 🤣
 

AndaleR

Moderator
AT Moderation
Registriert
09.08.20
Beiträge
7.025
Mit dem Intel-Chip ergibt sich sicher etwas.
 

William71

Erdapfel
Registriert
26.06.21
Beiträge
2
Mein erster Beitrag als Neuling - guten Abend:
Ich habe eine 2017er Mac mit Win 10 und macOS. Warum? Ich benötige verschiedene Software beim Musikmachen und weil es meine Arbeit ist auch Windows Software wie Lexware oder Starmoney, da die Rechner in der Lohnbuchhaltung Windowsrechner sind und die Software auch nur mit Aufwand (Starmoney) oder gar nicht (Lexware) für den Mac zu haben ist. Wie hab ich mich gefreut, das Windows 10 Arm mit der soeben gekauften Parallels 16.5 ganz einfach funktionierte. Aber wozu brauche ich dieses Sch.... Windows, wenn dann Lexware und Starmoney trotzdem nicht laufen? Habe nach der Installation die Fehlercodes gecheckt und was stand bei Starmoney? Unterstützen die ARM-Emulatoren von Windows nicht. Und Lexware? Lässt sich gar nicht installieren. So viel zum Thema. Am liebsten würde ich Parallels den Mist um die Ohren hauen, da ich nun diese Software umsonst gekauft habe.
Falls jemand aber noch eine Idee dazu hat, wäre ich sehr dankbar.
Ansonsten versteht den Beitrag als Warnung, Windows vom Mac M1 einfach zu lassen. Bringt nix.
 

maniacintosh

Strauwalds neue Goldparmäne
Registriert
28.12.15
Beiträge
631
Moin @William71,

willkommen bei uns im Forum. Das Problem ist aber nicht Parallels: Die Software tut, was sie soll, sie virtualisiert ein Betriebssystem als Gastsystem. Das Problem ist der in Windows integrierte Emulator, der eben nicht ansatzweise so gut funktioniert, wie Rosetta 2 auf der Mac-Seite und selbst da gibt es wohl ein paar Programme, die einfach nicht wollen.

Wenn du zwingend Windows-Software brauchst und das im professionellen, betrieblichen Einsatz, kann es für dich nur einen Rat geben: Tue dies nicht mit einem M1-Mac! Mit Glück kann das funktionieren, aber es gibt eben sehr viele Fallstricke. Fangen wir mal mit der lizenzrechtlichen Seite an: Du bekommst eine Lizenz für Windows/ARM aktuell nur mit und gebunden an passende Windows-ARM-Hardware. Es gibt also aktuell keine Möglichkeit ein Windows/ARM für den Einsatz ins Parallels zu lizenzieren.

Nun die technische Seite: Die M1-Prozessoren haben eine komplett andere Architektur, als die bisherigen x86_64-Prozessoren. Man kann sich das etwa so vorstellen, die M1 verstehen Englisch, die alten Programme sind aber in Französisch geschrieben. Kurz sie laufen einfach nicht. Apple hat in macOS einen Dolmetscher (Rosetta) eingebaut, kommt nun ein altes x86-Programm zum Einsatz, übersetzt der Dolmetscher halt das französische Programm auf Englisch, damit der M1 es versteht. Ein Dolmetscher ist auf einer Seite halt kein Muttersprachler, kommen als sehr spezielle "Worte" zum Einsatz, kann er dies ggf. nich so übersetzen, dass der M1 das versteht.

Parallels ist ein Virtualisierer: Sprich Parallels gaukelt einem System nur vor ein Rechner zu sein, im Wesentlichen mit der Hardware, die der Rechner auf dem Parallels läuft eben hat. So kann Parallels auf einem M1-Mac eben auch nur ARM-Betriebssysteme ausführen. Das klappt auch mit einem Windows/ARM, aber das wird erstmal von MS nicht unterstützt, es gibt also keinen Support. Auch MS hat einen Dolmetscher eingebaut, dieser ist aber nicht so gut. Er kann also in Windows weit weniger x86-Software so übersetzen, dass sie läuft, als es Apples Dolmetscher under macOS könnte.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten für dich: a) Noch einen Intel-Mac dafür weiterhin benutzen, b) für die Windows-Programme einen gesonderten Rechner benutzen oder c) Komplett auf Windows-only umsteigen.
 
  • Like
Reaktionen: AndaleR und m4371n