• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Seit Gutenbergs Zeiten haben sich nicht nur Bücher über die ganze Welt verbreitet, sondern Buchstaben und Wörter begleiten uns allumfassend. Selbst moderne Devices mit Sprachsteuerung und Super-KI kommen nicht ohne Buchstaben, Wörter oder Symbole aus. Nicht zuletzt darum ist das Thema das Monats Am Anfang war das Wort ---> Klick

Wie geeignet ist das iPhone für Musikaufnahmen (z.B. Chor o.ä.)?

rakader

Kaiserapfel
Registriert
29.10.06
Beiträge
1.724
Das liest sich doch so, als ginge es in die richtige Richtung. Wenn Du die Aufnahmen richtig bewerten möchtest, wirst Du um neutrale Studiolautsprecher nicht herumkommen. Kopfhörer genügen hier nicht, da sie nicht einem neutralen Klangbild verpflichtet sind.

Ich empfehle Dir die Aktivstudiolautsprecherserie von Yamaha, die Du mit Lautsprecherwinkeln von König über dem Computer befestigst. Kostet weniger als Du denkst. Ich habe das alles vom Amazon für Musiker, Thomann. Dann ziehst Du Dir einen Kurs zum Mastern und Hören auf Youtube rein und freust Dich an den Ergebnissen :)
 
  • Like
Reaktionen: mbert

mbert

Carola
Registriert
16.07.20
Beiträge
108
Wenn Du die Aufnahmen richtig bewerten möchtest, wirst Du um neutrale Studiolautsprecher nicht herumkommen.
Danke, klingt logisch. Aktuell benutze ich tatsächlich - räusper - die eingebauten Lautsprecher meines MBP. Bisher reicht das auch noch, da die Aufnahmen vorwiegend für "intern" sind, aber damit kann ich mich ja mal belohnen, wenn ich mit meinem Ensemble so weit bin, dass Aufnahmen für einen größeren Hörerkreis interessant werden :innocent:
 

rakader

Kaiserapfel
Registriert
29.10.06
Beiträge
1.724
Das hast du jetzt nicht gesagt…
Du hast ein MBP, dann sollten Dir es die 300 Euro mit Y-Kabel/Adapter wert sein.
 

sedna

Galloway Pepping
Registriert
22.10.08
Beiträge
1.364
Hallo,

das Zoom H2n funktioniert auch als USB Audiointerface. Sprich: du kannst es per USB an das MBP anschließen und direkt auf dem Mac Aufnahmen machen. Mit einer DAW für Mac sind damit M/S und X/Y Aufnahmen möglich (für erstere ist dann ein MS Decoder Plugin nötig, welches man unter anderem auch direkt von Zoom laden kann).
Die DAW GarageBand für Mac ist kostenlos. Die DAW Logic Pro ist zwar vom Preis-Leistungsverhältnis ungeschlagen, kostet allerdings 240,-
Es gibt von Apple die gratis iOS App Logic Pro Remote, mit der sich sowohl GarageBand wie auch Logic Pro "fernbedienen" lassen ... also in deinem Fall Aufnahme starten und beenden.

Das sollte ein Versuch wert sein, da du ja mit der Aufnahmequalität des Zoom H2n an sich zufrieden bist (man kann damit tatsächlich beeindruckende Ergebnisse erzielen)

Gruß
 

Obineg

Fießers Erstling
Registriert
14.02.15
Beiträge
131
Danke für den Hinweis. Das meine ich ernst, ich bin ja kein Tontechniker. Nur muss ich halt für mich einen Kompromiss finden aus der benötigten Qualität der Aufnahmen, dem Geld, was ich dafür zu zahlen bereit / in der Lage bin und der Logistik, die alles mit sich bringt.

je mehr verschiedene antworten man bekommt, selbst wenn mal eine zu blöd oder zu hochgestochen erscheint, desto mehr auswahlmöglichkeiten hat man.

Ich habe später in diesem Jahr für mich eine Lösung gefunden, mit der ich mit nun einigen Monaten Erfahrung tatsächlich sehr zufrieden bin: Für die Aufnahmen habe ich mir ein Zoom Audio H2n zugelegt.

und du hast mit den ding da sicher eine sehr gute lösung gefunden, das passt ganz gut zur aufgabenstellung. dass portabilität und anschaffungspreis nicht unrelevant sind kann sicher jeder nachvollziehen. solche kompromisse macht man auch im profibereich.

Ich finde, es reicht ein guter Kopfhörer aus. Das Zeug von Beyerdynamic ist das richtig gut für.

am rechner (oder am iphone als "rechner") könnte er schneller als sicherungskopien machen als von der SD karte des zoom. aber die idee gar keinen anderen recorder mehr zu brauche ist auch sexy.
 
  • Like
Reaktionen: mbert